Kirchgeld 2016

In diesen Tagen erreicht alle unsere Gemeindeglieder unser Brief mit der Bitte um das Freiwillige Kirchgeld 2017. Jedes Jahr sammeln wir für ein besonderes Projekt, in den letzten Jahren z. B. für die Ausbildung unserer Jugendlichen zu Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern, Licht für die Kirche, mehr Zeit für die Sozialstation... In diesem Jahr dreht sich alles um das Reformationsjubiläum - aber lesen Sie selbst.

Wenn Sie unsere Gemeinde mit einer Spende unterstützen möchten, können Sie dies persönlich im Gemeindebüro tun oder durch eine Überweisung auf folgendes Konto:

Kreissparkasse Diepholz                

IBAN: DE75 2565 1325 0191 1447 99                       

BIC: BRLADE21DHZ

Kontoinhaber: Kirchenamt Sulingen für St. Nicolai Diepholz        

Liebe Gemeindeglieder!

Geburtstag feiern ist eine feine Sache! Das merke ich immer wieder bei meinen Geburtstagsbesuchen. Der Tisch ist feierlich geschmückt, liebe Menschen kommen zum Gratulieren und feiern das Geburtstagskind. Geburtstage sind etwas ganz Besonderes.

 

Geburtstag feiern wir seit dem 31. Oktober 2016 gleich ein ganzes Jahr lang! 500 Jahre Reformation, den Geburtstag unserer evangelischen Kirche. Viele Generationen vor uns haben sich mit Leib und Seele für die evangelische Sache eingesetzt und nicht selten persönliche Opfer dafür gebracht, damit unsere Kirche sich entwickelt. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Was bedeutet das für mich heute?

 

Damals hat sich Martin Luther auf die Suche nach Gott gemacht. Beim Lesen in der Bibel hat er ihn gefunden: einen gnädigen Gott. Ich bin davon überzeugt, dass diese Frage auch heute noch viele unter uns bewegt: Wo ist Gott in unserer heutigen Welt? Wo ist Gott in meinem Leben?

Martin Luther hat vor 500 Jahren die Freiheit erkämpft, dass wir uns selbst auf den Weg zu Gott machen zu können. Dazu war es zuallererst nötig, jedem das Wort Gottes in seiner Sprache zugänglich zu machen.

 

Auch heute fällt es manchmal schwer, Gottes Wort zu verstehen. Unsere Kirche und manche Predigt haben sich sprachlich zu weit von den Menschen entfernt. „Dem Volk auf´s Maul schauen“ war Luthers Rat, um der Gefahr zu entgehen, an den Menschen vorbei zu predigen. Dafür war Gottes Wort zu kostbar. Deshalb müssen wir aufpassen, dass unsere Worte weder zu weltfern, noch zu moralisch werden und zu wenig mit mir selbst und unserem Leben zu tun haben. Menschen reagieren, in dem sie unsere Gottesdienste nicht mehr besuchen. „Gott kann ich doch auch im Wald finden, dazu muss ich nicht in die Kirche gehen!“ – das habe ich schon oft gehört.

Ich glaube allerdings, Gott ist in der Kirche leichter zu finden: durch ein Gebet, das mich berührt, durch ein bewegendes Lied oder Oratorium, durch einen Menschen, mit dem ich dort zufällig zusammentreffe und rede und hoffentlich immer noch durch eine anregende Predigt.

 

Die „Kirche“ ist jedoch nicht allein ein Ort, an dem ich Gott begegnen kann, sondern: „Die Kirche sind wir alle!“ Diesen wichtigen Gedanken verdanken wir den Reformatoren. Und als evangelischer Christ muss ich mich nicht vor meinem Pastor für mein Tun oder Lassen verantworten, sondern allein vor Gott. Die Kirche ist nicht Mittlerin des Heils oder Stellvertreterin Gottes auf Erden. Das ist evangelisch.

 

Ich wünsche mir für uns als Gemeinde, dass wir uns vom Reformationsjubiläum anstecken lassen, wieder neu und kritisch auf unser Handeln als Kirche und Gemeinde zu schauen. Ich freue mich, wenn Sie uns dabei mit Ihren Spenden, aber auch mit Ihren Wünschen, Anregungen, guten Ideen und auch Ihrer Tatkraft unterstützen möchten. Drei besondere Projekte zum Reformationsjubiläum will ich Ihnen kurz beschreiben:

 

Während des Jubiläumsjahres wird in der Kirche eine große Tür aufgestellt. Jede und jeder kann dort eigene Thesen anbringen. Welche Veränderungen möchten Sie bewirken? Wohin möchten Sie mit Ihrem Gemeindeschiff segeln?

Außerdem soll eine lebensgroße Lutherfigur entstehen und auf dem Vorplatz der Gemeinde in den Farben des Kirchenjahres leuchten. Sie erinnert uns daran, dass wir Gott in dieser Welt suchen wollen.

Und natürlich beteiligt sich auch die Kirchenmusik durch besondere Projekte im Jubiläumsjahr.

 

Für diese und weitere Projekte anlässlich des 500jährigen Reformationsjubiläums bitte ich Sie in diesem Jahr um Ihr freiwilliges Kirchgeld.

 

Jedes Jahr unterstützen Sie Ihre St. Nicolaikirchengemeinde mit kleinen oder großen Spenden.

Ich bin immer wieder überwältigt, wie viele Menschen uns dadurch ihre Wertschätzung zeigen. Und es zeigt mir: Zusammen sind wir St. Nicolai!

 

 

Mit herzlichem Gruß,

Ihr Pastor Lutz Korn

 

 

 

P.S.: Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zu Verfügung, Tel. 05441-3220.

 

 

Unsere Öffnungszeiten im Gemeindebüro

Di., Mi., Fr. :

09:00  - 12:00 

Do. :

14:00  - 17:00 

Wir freuen uns, bald von Ihnen zu hören!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© St. Nicolaikirchengemeinde Diepholz